Kein Keller, kein Dachgeschoss – ganz neu. Was kostet ein Anbau?

Die Familie ist gewachsen? Sie möchten ein Homeoffice einrichten? Das Büro wird in das eigene Zuhause verlagert? In jedem Fall brauchen Sie mehr Raum! 

Manchmal werden die eigenen vier Wände zu eng, der Raum zu klein, die Familie zu groß. Aber einfach hinter sich lassen möchten Sie Ihr Zuhause auch nicht – dann wird es Zeit das Zuhause zu erweitern. Das ist natürlich einfacher, wenn schon Kellerräume vorhanden sind oder ein Dachgeschoss, das einfach nur noch ausgebaut werden muss. Aber das ist nicht immer der Fall. Deswegen erklären wir Ihnen hier, worauf Sie bei einem Anbau an Ihrem Haus achten müssen und was das Vorhaben kostet. 

Keller oder Dachboden vorhanden? Dann ist Ausbau eine Möglichkeit.

Bevor Sie ganz neu anbauen sollten Sie prüfen, ob Keller oder Dachboden einerseits vorhanden und andererseits ausbaufähig sind. Denn der Ausbau dieser Räume kann deutlich günstiger ausfallen, als der Anbau neuer Räume oder Geschosse. Ein schon vorhandenes Dachgeschoss auszubauen kostet zwischen 800 bis 1000 Euro pro m². Der Preis für einen Anbau kann natürlich unterschiedlich ausfallen, je nach Bedingungen und Größe. Der Durchschnittspreis beträgt jedoch zwischen 1400 und 1800 Euro pro m². Stehen einem also andere Erweiterungsmöglichkeiten zur Verfügung, sollte der Ausbau in Betracht gezogen werden.

Bedingungen und Möglichkeiten – Sind Ihre Wünsche umsetzbar?

Ob der Anbau möglich ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Vor allem der Abstand zu Ihrem Nachbargrundstück und die Höhe des geplanten Anbaus spielen bei der Genehmigung eine Rolle. In manchen Bundesländern müssen die Nachbarn erst Ihre Zustimmung zu dem Anbau geben, in anderen reicht die Einhaltung festgelegter Regeln beim Anbau aus. Die Landesbauordnung des jeweiligen Bundeslandes und der Bebauungsplan legen fest, welche Abstände eingehalten werden müssen. Der Mindestabstand variiert hier je nach Bauordnung zwischen 2,5 und 3 Metern. In einem gewissen Rahmen ist Ihre Selbstverwirklichung also möglich!

Achtung: Auch Balkon, Garage und Wintergarten gelten bereits als Hausanbau und fallen unter die eben angesprochenen Bedingungen. Aber natürlich ist auch der Anbau mit richtigen Wohnräumlichkeiten möglich – Fenster und Türen eingeschlossen. Sie legen entscheiden, wie Sie Ihren Anbau nutzen möchten.

Kosten und Faktoren

Die Kosten für einen Anbau hängen von verschiedenen Faktoren ab. Dabei können Anbauten deutlich günstiger ausfallen, wenn Sie auf dem Land planen. In der Stadt und in Metropolregionen steigen die Preise häufig. Die Lage spielt also eine große Rolle. 

Dazu kommt die Bodenbeschaffenheit Ihres Grundstücks – die Bodenverhältnisse wirken sich auf die Erdarbeiten aus. Und die sind immer notwendig, beim Bau einer Fundamentplatte genau wie beim Bau eines Kellers.

Ebenso eine Rolle spielt die Erreichbarkeit Ihrer Baustelle – ist der Grund nicht ausreichend tragfähig oder die Baustelle durch schon bestehende Gebäude schwer zugänglich, kann das die Kosten für den Bau erhöhen.

Neben der Größe verändern natürlich auch die Form und Komplexität des Anbaus den zu zahlenden Preis. Ein Würfelbau mit Flachdach fällt beim ersten Bauen meist günstiger aus, als der Bau eines Steildaches. In der Wartung verursacht das Steildach langfristig jedoch meist weniger Kosten als ein Flachdach. 

Ein weiterer Kostenfaktor ist die geplante Ausstattung Ihres Anbaus. Bad oder Küche? Oder doch nur ein Büro? Je nach Nutzung der Räumlichkeiten sollten Wasser- und Abwasseranschlüsse geplant und dementsprechend Rohrleitungen gelegt werden. Bauen Sie doppelstöckig statt einfach, sollten Sie 50 Prozent des Preises für den einfachen Anbau zu den Kosten addieren. Wurden für ein Geschoss also etwa 30.000 Euro für 20 m² berechnet, kann man den Gesamtwert für zwei Geschosse auf etwa 45.000 Euro kalkulieren.

Anbaumöglichkeiten

Sie sollen sich in Ihrem Zuhause wohlfühlen, deswegen gibt es verschiedene Möglichkeiten Ihre Vorstellungen von neuem Wohnraum zu realisieren. Einfach oder Doppelstöckig, Wohnraum oder zusätzliche Küche oder Bad. Flachdach oder Steildach – alles ist möglich! 

Wenn Sie fragen haben, helfen unsere Experten Ihnen gerne weiter. Wir planen mit Ihnen gemeinsam Ihren Anbau.

Bleiben Sie informiert!

Melden Sie sich für den Construyo Newsletter an und bleiben Sie stets auf dem Laufenden! Erhalten Sie interessante Updates zu den neusten Trends der Bauindustrie sowie nützliche Tipps und Tricks für die Planung Ihres nächsten Projekts!
Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Infografik: Energetische Sanierung

Veraltete Heizungen, alte Fenster und ungedämmte Fassaden – die Zeit für eine energetische Sanierung ist da! Wir zeigen Ihnen mit welchen Kosten Sie bei der Modernisierung Ihres Eigenheims rechnen müssen

Mehr lesen »

Infografik: Der Weg in Ihr Traumhaus

Sie haben sich dazu entschieden Ihr erstes Eigenheim zu bauen? Dann stehen Sie nun vor einem langen Weg der voll von Entscheidungen, Formularen, Anträgen, Notaren, Bauplänen und  Genehmigungen ist. Da

Mehr lesen »