FAQ

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen. Natürlich steht Ihnen auch unser Team für Ihre Fragen jederzeit gerne zur Verfügung.

Beratungsgespräch
Vor der Durchführung des Hausbaus sollten Sie einige Dinge beachten: Zuallererst benötigen Sie natürlich ein Grundstück, auf welches Ihr Haus gebaut werden soll. Zudem sollten Sie sich darüber klar werden, wie Ihr Traumhaus aussehen soll. Schauen Sie sich auf unserer Website doch einmal bereits abgeschlossene Projekte an und lassen Sie sich inspirieren. Zusätzlich zu Ihren persönlichen Vorstellungen sollten Sie für sich ausmachen, welche Bausumme Ihnen zur Verfügung steht. Lassen Sie sich von unseren Projektplanern beraten und starten Sie mit der Planung Ihres Projekts!
Die Dauer der statischen Berechnungen für Ihren Wanddurchbruch lässt sich pauschal nicht genau festlegen. Handelt es sich bei Ihrem Projekt beispielsweise um eine tragende Wand, können Sie mit einer Dauer von ca. drei bis fünf Tagen rechnen. Wird dagegen eine nicht tragende Wand durchbrochen, dauern die Berechnungen meist nur ein bis zwei Tage.
Auch in diesem Fall ist die Dauer Ihres Projekts abhängig von Ihren individuellen Gegebenheiten. Je nach Bauvorhaben kann die Dauer von wenigen Tagen bis hin zu mehreren Monaten betragen. Wenn Sie beispielsweise eine Berechnung der Statik bei einem Wanddurchbruch beauftragen, wird Ihr Projekt natürlich viel eher abgeschlossen sein, als bei der Planung und Umsetzung eines Neubaus.
Eine der ersten Fragen, die sich bei der Planung eines Projekts stellt, ist natürlich die Frage nach dem Preis. Die Festlegung der Preise erfolgt abhängig von den spezifischen Gegebenheiten Ihres Projekts und wird individuell an Ihr Bauvorhaben angepasst. Unsere kompetenten Projektplaner beraten Sie in einem informativen Erstgespräch gerne zu Ihren Möglichkeiten und den Preisen.

Nach der Stellung des Bauantrags hoffen Sie natürlich auf eine schnelle Rückmeldung des Bauamts. In der Regel können Sie hierbei mit einer Wartezeit von ein bis drei Monaten rechnen. Bei kleineren Projekten erfolgt die Rückmeldung selbstverständlich zeitnahe, bei größeren Projekten dagegen sollten Sie durchaus mehr Zeit einplanen.

Sie haben Ihr Projekt geplant und können es nun kaum erwarten, endlich mit der Umsetzung zu beginnen. Grundsätzlich erfolgt die Herstellung des Erstkontakts dabei sehr zeitnah: Ein Termin zu einem ersten Gespräch kann schon am selben Tag erfolgen, spätestens nach wenigen Tagen wird ein Kontakt mit dem Architekten bzw. Statiker hergestellt.
Egal, ob Sie ein kleineres Projekt, wie beispielsweise einen Wanddurchbruch, oder auch ein großes Projekt, wie z.B. einen Neubau planen: Die Beratung und Betreuung stellt einen sehr wichtigen Faktor dar. Als Ansprechpartner stehen Ihnen während der Vertragsverhandlungen unsere Bauherrenberater zur Verfügung. Auch nach Vertragsschluss stehen Ihnen unsere Projektplaner als Ihre persönlichen Ansprechpartner zur Seite.
Unsere Partner sind in ganz Deutschland verteilt, wir sind also deutschlandweit für Sie aktiv. Schildern Sie uns also einfach, wo Sie Ihr Projekt planen und wir finden den passenden Architekten oder auch Statiker in Ihrer Nähe für Sie.
Sie planen Ihr Projekt und fragen sich, ob Sie extra für einen Ortstermin anreisen müssen? Kein Problem, handelt es sich bei Ihrem Projekt beispielsweise um einen Neubau, ist ein Ortstermin meist nicht erforderlich. Wenn aber z.B. bei einem Wanddurchbruch noch nicht genügend Dokumente vorhanden sind, wird ein Ortstermin erforderlich.
Oftmals stellt sich die Frage, welche Dokumente für die Erstellung des Bauantrags erforderlich sind. Wenn Sie einen Bauantrag stellen möchten, benötigen Sie zu Beginn selbstverständlich die Lagepläne und Grundrisse. Zudem wird ein Statiker für die statischen Dokumente benötigt. Möglicherweise sind auch bauphysikalische Nachweise, wie z.B. Brandschutznachweise oder auch Wärmeschutznachweise, notwendig. Sie möchten noch mehr zum Thema Bauantrag erfahren? Lesen Sie auch unseren Ratgeber zu diesem Thema!

Die Dauer des Verfahrens wird häufig unterschätzt. Zum Teil hängt dies natürlich vom Bauamt ab, im Regelfall können Sie hierbei aber mit einer Dauer von mindestens drei Monaten rechnen. Wir haben für Sie das Verfahren zusammengefasst:

  • Einreichung des Bauantrags: Die Einreichung erfolgt in dreifacher Ausführung.
  • Erhalt der Eingangsbestätigung: Diese erhalten Sie nach ca. einem Monat. Oftmals werden noch zusätzlich Nachforderungen gestellt, welche vor der Genehmigung erfüllt werden müssen.
  • Antrag vollständig: Ist der Antrag schließlich vollständig, dauert es häufig mindestens drei Monate, bis Sie eine weitere Rückmeldung erhalten.
  • Baugenehmigungsgebühr: Nachfolgend wird Ihnen eine Baugenehmigungsgebühr in Rechnung gestellt.
  • Baugenehmigung: Die Genehmigung wird Ihnen erst dann per Post zugesendet, wenn Sie die Gebühr bezahlt haben. Begleichen Sie diese Rechnung zeitnah, ist hier Ihre einzige Chance, das Genehmigungsverfahren zu beschleunigen. Sie erhalten eine amtliche Baugenehmigung. Diese beinhaltet, welche Dokumente Sie noch vor Baubeginn einzureichen haben. Darunter fallen beispielsweise die Genehmigungsstatik sowie ein Energieausweis. Eventuell können auch weitere Dokumente, wie beispielsweise Brandschutznachweise, erforderlich sein. Zudem enthält die Baugenehmigung Informationen darüber, welche spezifischen Aspekte beim Bau an sich zu beachten sind. Zusätzlich erhalten Sie ein Bauschild, welches am betreffenden Ort aufgehängt werden muss.
  • Baubeginnsanzeige: Diese muss dann mindestens zwei Wochen vor Baubeginn erfolgen.

Für weitere Informationen: Schauen Sie sich gerne unseren Ratgeber zum Thema Baugenehmigung an und erfahren Sie unter anderem, welche Dokumente in einen Bauantrag gehören!

Erhalten Sie ein Angebot für alle Leistungen rund um Ihr Bauprojekt

Leistungen

Architektur

Tragwerksplanung

Bauphysik

Bauausführung

Ratgeber