Hausbau geplant? Unser kostenloses eBook enthält alle Infos, die du für den Bau deines Traumhauses im Jahr 2022 brauchst. Hol dir jetzt dein Exemplar!

Hausbau geplant? Unser kostenloses eBook enthält alle Infos, die du für den Bau deines Traumhauses im Jahr 2022 brauchst. Hol dir jetzt dein Exemplar!

Baue dir dein Traumhaus: 7 Maßnahmen, mit denen du dein Haus aufwerten kannst.

Du möchtest dein Traumhaus für deine Familie bauen und willst wissen, wie du deinen Traum möglichst wertbringend umsetzten kannst?

Oder du hast dein Traumhaus bereits gefunden, aber möchtest den Wert deiner Immobilie erhöhen, damit du sie später gewinnbringend verkaufen kannst? Ob ein Haus am See oder am Meer, in der Stadt oder auf dem Land – der Wert deines Hauses hängt nicht nur vom Standort ab.

Um den Wert deines Traumhauses zu steigern, gibt es verschiedene Maßnahmen, Modernisierungen und Renovierungen, die wir dir hier zeigen möchten. Wir erklären dir, was du tun kannst, um den Wert deines Hauses zu steigern und zu berechnen.

Wie zum Beispiel bei dieser modernen Villa an der Ostsee. Die Bauherren haben sich eine Erweiterung sowie die Neuorientierung Ihrer bestehenden Wohnräume gewünscht. Gemeinsam mit Construyo, konnten sie diesen Traum realisieren!

Von Außen nach Innen: Modernisierungs- und Erweiterungsmaßnahmen für dein Haus

Es muss nicht immer das Haus am Meer sein. Schon kleine Renovierungen und eine gepflegte Gestaltung der Fassade und des Gartens können den ersten Eindruck und die Wertsteigerung deines Traumhauses maßgeblich beeinflussen.

Zusätzlich kannst du natürlich die Wohnfläche erweitern – Anbauten und Aufstockungen bieten ungeahnte Möglichkeiten für ein zu klein gewordenes Zuhause.

Fassade, Garten, Anbau, Farbe und Einrichtung – mit ein bisschen Hilfe kannst du in allen Bereichen punkten und den Wert deines Traumhauses erhöhen. 

1. Erneuerung deiner Fassade

Der erste Eindruck zählt. Ob du dich selbst in deinem Heim wohlfühlen möchtest oder ein Verkauf deiner Immobilie zur Diskussion steht – der erste Blick auf dein Haus legt die Grundlage für alle Kaufentscheidungen und deine eigene Zufriedenheit.

Risse, bröckelnde Wände und Schmutz mindern den Wert deines Hauses deutlich. Mit einem Anstrich der Fassade, Sanierungsarbeiten oder einer neuen Verklinkerung kann dein Haus dagegen sehr gut Instand gehalten und der Wert sogar erhöht werden.

Alle 8 Jahre sollte die Außenfassade etwa erneuert werden. Die Sanierungsmaßnahmen an der Außenwand dienen aber nicht nur der Schönheit – beschädigte Wände und Fassaden wirken sich ebenfalls auf die Energieeffizienz deines Gebäudes aus.

Ist deine Dämmung beschädigt oder nicht vorhanden, solltest du dringend sanieren, um Heiz- und Energiekosten zu sparen. Und auch die Energieeffizienz deines Hauses hat einen Einfluss auf den Wert der Immobilie. Eine durchdachte und effiziente energetische Sanierung kann den Wert deines Objekts deutlich steigern und spart dem Käufer unnötige Kosten.

2. Ungenutzte Kellerräume, ein leer stehendes Dachgeschoss? Ausbauen!

Mehr Raum, mehr Möglichkeiten – das steigert natürlich den Eindruck, Wohlfühlfaktor und dementsprechend den Wert deiner Immobilie.

Ein Hobbyraum, ein zusätzliches Schlafzimmer, eine externe Küche, ein Spielzimmer für die Familie oder ein Lagerraum – egal, was du planst, mehr Nutzungsmöglichkeiten und Wohnfläche tragen auf jeden Fall dazu bei, den Wert deines Traumhauses zu steigern.

Um Raum zu schaffen, gibt es ganz unterschiedliche Möglichkeiten: Einfach ist es natürlich, bisher nicht genutzten Raum im Haus zu renovieren und umzubauen.

Leer stehende Kellerräume, nicht ausgebaute Dachgeschosse und Garagen können mit ein bisschen Zeit und Energie umgewandelt und vielseitig genutzt werden.

Wenn du dich auf Keller und Garage beschränkst, müssen keine neuen Außenwände gebaut und häufig keine zusätzlichen Anschlüsse für Strom, Gas und Wasser gelegt werden.

Auch der Dachausbau erspart dir den Aufwand, neue Wände zu setzen. Hier musst du allerdings beachten, dass du den Raum eventuell noch an das Versorgungsnetz anschließen musst.

Dabei kommen entsprechende Mehrkosten auf dich zu. Wurde das Dachgeschoss vorher noch nicht genutzt, können außerdem noch Bodenbeläge und Wandfarbe hinzukommen.

3. Anbau im Außenbereich für mehr Wohnfläche!

Wenn du keine Möglichkeit hast schon bestehende Räume zu nutzen oder deine Wohnfläche grundsätzlich erweitern willst, dann sind natürlich ein Anbau oder Wintergarten optimale Lösungen, die dir mehr Platz bieten.

Hier gelten verschiedene Voraussetzungen, die zur idealen Umsetzung erfüllt werden müssen.

Dabei muss der Abstand zum Nachbarn und zu den Grundstücksgrenzen eingehalten werden. Ebenso spielt die Höhe des geplanten Projekts eine Rolle und vielen Fällen brauchst du für einen Anbau eine Baugenehmigung.

Mehr Informationen zu Grenzen, Höhen und Richtwerten findest du in der betreffenden Landesbauordnung deines Bundeslandes.

Grundsätzlich liegt der festgelegte Mindestabstand zu Grundstücksgrenzen allerdings bei etwa 2,5 bis 3 Metern.

Für einen eingeschossigen Anbau solltest du mit Kosten von 1400 bis 1800 Euro pro Quadratmeter rechnen. Bei einem doppelgeschossigen Anbau kommen noch einmal etwa 50 Prozent hinzu.

Natürlich kann der Preis je nach individueller Gestaltung und Voraussetzungen deines Grundstücks variieren.

Hier ist ein moderner Anbau mit viel Glas und einem idealen Blick auf die Ostsee entstanden!

4. Renovieren von alten Räumen: Verschönere die Küche

Küche und Bad – das sind die zwei Räume, die für den maximalen Wert Ihres Traumhauses den neuesten Standards entsprechen sollten.

Familientreffen, Gesellschaft und Kochen, ein Zusammenkommen mit den Kindern, Weihnachtsvorbereitungen und Sommerabende – Deine Küche ist ein Ort, an dem ihr zusammenkommen und euch austauschen könnt und der dabei für den richtigen Wohlfühlmoment sorgt.

Deswegen ist es besonders wichtig, dass die Küche gut erhalten oder sogar renoviert wird. Geschmack ist natürlich unterschiedlich: Für die Gestaltung gibt es unzählige Möglichkeiten und eine große Auswahl.

Wenn du deine Küche aufwerten willst, dann bietet es sich jedoch an, den Boden auszutauschen und dem Raum einen neuen Anstrich zu geben. Und der Austausch der Küchenmöbel ist natürlich ein Faktor auf dem Weg zu einer modernen und wertvollen Küche.

Dank der Umbaumaßnahmen können nun die Ansprüche an modernes Wohnen und große, offene Räume erfüllt werden!

5. Die Modernisierung für dein Badezimmer

Ein weiterer Faktor, der die Wertsteigerung deines Hauses unterstützt, ist die Modernisierung deiner Sanitäranlagen.

Ein altes Bad kann abschreckend wirken, denn die Sanierung ist aufwendig. Das Badezimmer ist essentiell in unserem Alltag, moderne Anlagen auf dem aktuellen Standard unterstützen den Eindruck möglicher Kaufinteressenten, die sich in deinem Haus wohlfühlen und aufwendige Instandsetzungen, Zeit für Renovierungen und Geld einsparen wollen.

Durch die Feuchtigkeit ist das Badezimmer anfällig für Abnutzung und Gebrauchsspuren.

Neue Silikonfugen ersetzen alte, unansehnlich gewordene; Fliesen können ausgetauscht werden und die sanitäre Einrichtung ebenfalls ersetzt werden. Mit diesen Maßnahmen kannst du dein Badezimmer gründlich aufwerten und damit deiner Immobilie neuen Wert verleihen. 

6. Einbruchschutz: Mechanische Maßnahmen an Fenstern und Türen 

Ein sicheres Wohngefühl trägt natürlich zum Wert deines Hauses bei. Sowohl für dich selbst als auch für zukünftige mögliche Besitzer ist die Sicherheit eines Hauses wesentlich.

Ob Wohnung oder Villa – niemand möchte sich vor Einbrüchen fürchten. Du kannst ein sorgenfreies Wohnen unterstützen – indem du Fenster und Türen modernisierst und den Einbruchschutz immer auf dem neuesten Standard halten.

Als erstes ist dabei die mechanische Verriegelung Ihrer Hauszugänge zu beachten. Nicht alle Täter sind Profis – von einem guten Verriegelungssystem lassen sich viele Gelegenheitsdiebe abschrecken.

Du kannst außerdem deine Türen und Fenster erneuern – in Deutschland gibt es ein System, das die Sicherheit von Türen nach ihrer Widerstandsklasse einteilt.

Achte darauf, dass deine Türen Stufe 2-3 der Resistance Class und damit den aktuellen Sicherheitsstandard entsprechen. Fenster bieten bei der Stufe 3 sogar Sicherheitsglas, das dem versuchten Einschlagen minutenlang standhält.

Du kannst zusätzlich einbruchhemmende Schließzylinder und Riegel einbauen, um die Sicherheit zu erhöhen. Natürlich spielt auch das Material deiner Türen eine Rolle: Vollholz, doppelwandiges Metall oder Füllungstüren mit massivem Blattkern unterstützen die Einbruchsicherheit deines Hauses.

Für mehr Informationen zum Thema Sicherheit, lies unseren spannenden Artikel: Sicher wohnen!

7. Für deine Sicherheit: Elektronische Verriegelungssysteme

Elektronische Verriegelungssysteme, die über Pin Eingabe oder den eigenen Fingerabdruck funktionieren, sind ein weiteres Element, das deine persönliche Sicherheit und den Wert deiner Immobilie für potenzielle Käufer erhöht.

Außerdem kannst du Alarmanlagen und durchdachte Lichtsysteme installieren, die dunkle und schwer einsehbare Zugänge zu Ihrem Haus beleuchten und Täter abschrecken.

Rollos, Bewegungsmelder und Zeitschaltuhren sind zusätzliche Installationen, die Einbrechern den Zugang zu deinem Heim erschweren und ein hohes Sicherheitsgefühl unterstützen. Wenn du ein gutes Sicherheitssystem installiert hast, steigerst du so auch den Wert deines Objekts.

Wie berechne ich den Wert meines Hauses?

Jetzt stellt sich noch die Frage, wie du den Wert deines oder eines zu kaufenden Hauses eigentlich berechnen kannst.

Sowohl für den Verkauf deiner Immobilie, als auch für den Hauskauf ist eine realistische Einschätzung des Objekts hilfreich und später grundlegend für einen erfolgreichen Handel. Deswegen erklären wir dir hier noch einige Merkmale, auf die du achten solltest, wenn du den Wert eines Hauses einschätzen willst.

Lage und Anbindung haben einen Einfluss auf die Wertschätzung deines Hauses. Handelt es sich um eine angesehene Wohngegend und gibt es eine gute Anbindung zum öffentlichen Nahverkehr, Geschäften für den täglichen Bedarf und dem örtlichen Naherholungsgebiet?

Die Lage deines Hauses ist der erste Indikator für die Einschätzung seines Werts. Aber das ist natürlich noch nicht alles.

Die Art des Hauses mit Quadratmeterzahl und Grundriss können ebenfalls eine Menge über seinen Wert aussagen. Gefällt dir die Aufteilung, gibt es genügend Raum für die Familie oder vielleicht sogar extra Raum?

Und zusätzlich ist der Wert natürlich vom Zustand, der Nutzungsmöglichkeit, Ausstattung und Energieeffizienz des Hauses abhängig.

Achte darauf, ob es Mängel oder Bauschäden gibt. Du solltest außerdem den Keller begutachten, falls vorhanden, und feststellen, ob Schimmel oder Feuchtigkeit ein Problem darstellen. Feuchtigkeit im Keller kann schnell zu notwendigen Sanierungsmaßnahmen führen, die zusätzliche Kosten bedeuten.

Grundsätzlich solltest du auf den Renovierungsbedarf des Hauses achten und feststellen, ob das Objekt im aktuellen Zustand bezugsbereit und nach modernen Standards saniert worden ist. Dazu gehört auch das Alter der elektrischen Geräte und Anschlüsse.

Die Energieeffizienz ist vor allem vom verbauten Material, dem installierten Heizsystem und einer modernen Dämmung abhängig. Auch hier solltest du auf den Zustand und die Art der Installationen achten, denn sie haben einen großen Einfluss auf zukünftige Kosten für die Instandhaltung und den Energieverbrauch des Hauses.

Außerdem kannst du feststellen, ob du bei Bedarf die Wohnfläche problemlos erweitern kannst.

Gibt es die Möglichkeit mehr Räume hinzuzufügen und die Nutzung auszuweiten? Das kann später ein großer Vorteil sein, solltest du zum Beispiel Familienzuwachs erwarten oder ein Home-Office einrichten wollen. 

Wenn du die Möglichkeit hast, ist es empfehlenswert sich Unterstützung bei der Einschätzung des Hauses zu holen.

Natürlich kannst du dich für eine erste Orientierung online informieren. Es ist aber hilfreich sich später auf die Expertise eines Maklers oder Wertgutachters zu verlassen.

Besonders das Urteil eines Wertgutachters ist vor Gericht notwendig. Hier muss ein Sachverständiger den Wert des Hauses einschätzen. Dabei kommen allerdings entsprechende Kosten auf dich zu. 

Bauen, berechnen, erweitern

Egal, mit welchem Schritt du dich gerade beschäftigst, wir unterstützen und beraten dich gerne im Bau- und Planungsprozess. Solltest du Hilfe bei deiner Hausplanung benötigen, kannst du uns jederzeit ansprechen. Erzähle uns hier von deinem Anliegen und wir finden deine Lösung. 

Finde einen Architekten für dein Bauprojekt

Finde Experten für dein Bauprojekt

Hausbau geplant?

Unser kostenloses eBook enthält alle Infos, die du für den Bau deines Traumhauses im Jahr 2022 brauchst. Hol dir jetzt dein Exemplar!

Finde einen Architekten für dein Bauprojekt

Mehr aus dem Ratgeber

Bauplanung

Massivhaus oder Fertighaus – Welche Bauart passt zu uns?

Lange Bauzeit, aber auch Stabilität und ein gutes Raumklima. Ein Massivhaus bringt viele Vorteile mit sich. Aber auch die Fertigbauweise kann eine Alternative sein. Hier baust du besonders günstig und schnell, aber unter Umständen weniger widerstandsfähig. Massivhaus versus Fertighaus – wir haben den großen Vergleich.

Baufinanzierung

Gewerbeimmobilie kaufen: Was sollte ich beachten?

Hier erfährst du, warum du für (bestimmte) Immobilien mehr zahlen musst, als für ein Wohngebäude, worauf du bei deinem Gewerbe achten musst und wie hoch die tatsächlichen Quadratmeterpreise für dich ausfallen könnten.

Nachrichten

2022 – Trends in der Bauindustrie

Die Baubranche passt sich unserem Lebensstil an. Nachhaltigkeit, Digitalisierung und flexibler Lifestyle werden im Bau genau so berücksichtigt wie im realen Leben. Dies sind die Trends in der Bauindustrie 2022.

Frau guckt aus dem Fenster
Bauplanung

Fenster nachträglich einbauen: Tipps und Kosten

Fenster nachträglich einbauen und mehr Licht und Luft ins Haus lassen: Das ist sehr oft möglich und kann günstiger werden, als man denkt. Worauf du dabei achten musst und viel der Einbau kostet, erfährst du hier.

Noch nicht bereit zum Bauen? Bleib mit unserem Newsletter auf dem Laufenden!

Melde dich jetzt an und erhalte viele tolle Ideen für dein Traumhaus, Tipps zum Sparen und Neuigkeiten zu Förderungen für Bauprojekte.