Statik berechnen: Dauer und Kosten

Sanduhr
Sanduhr

Du bist auf der Suche nach einem Statiker für dein Bauvorhaben? Jetzt deutschlandweit Statiker finden

Mehrfamilienhaus vs. Einfamilienhaus

Wie lange dauert die Erstellung einer Statik? Und wie lange braucht der Statiker für mein Eigenheim? Dass sich Bauherren diese Fragen stellen, ist nachvollziehbar: Schließlich ist eine detaillierte zeitliche Planung des Hausbaus sehr hilfreich.

Aus Sicht des Bauingenieurs lässt sich die Frage, wie lange er für die statische Berechnung eines Gebäudes benötigt, leider nicht so schnell beantworten. Denn die Dauer der Berechnung hängt von verschiedenen Faktoren ab. Grundsätzlich lässt sich sagen: Je komplexer das Gebäude, desto länger braucht der Ingenieur zum Statik-Berechnen. Einfache Holzkonstruktionen, wie zum Beispiel ein Gartenhaus oder ein Carport, üben weniger Belastung auf den darunterliegenden Bereich aus und sind einfacher zu berechnen.

Wie komplex ist also dein geplantes Gebäude? Zunächst kommt es darauf an, ob du ein Einfamilienhaus oder ein Mehrfamilienhaus bauen willst. Wie sich diese Unterschiede auf die Dauer der Berechnung einer Statik auswirken und welche Faktoren noch eine Rolle spielen, erfährst du in diesem Artikel. 

Unterschied einfache und komplexe Häuser

Vier Wände, lediglich ein Erdgeschoss und darauf ein Satteldach – das ist mit Sicherheit die einfachste Konstruktion eines Gebäudes. Die Statik wäre hier schnell berechnet. So simpel bleibt es in der Praxis des Berechnungsverfahrens aber für gewöhnlich nie.

Denn Bauherren haben natürlich höhere Ansprüche an ihr Eigenheim, wenn es um Ästhetik und Nutzen der Grundkonstruktion geht. Jede Abweichung von der oben beschriebenen Baukonstruktion führt zu einer längeren Dauer der Statikberechnung. 

Bauingenieure für Tragwerksplanung haben heutzutage für die Baustatik einige computergestützte Hilfen zur Hand. Biegemomente und Belastungen von Tragwerken lassen sich schnell bestimmen.

Der Statiker kann auch zügig ermitteln, ob dein Haus stabil stehen würde oder nicht. Damit ist die Arbeit aber nicht getan: Die eigentliche Leistung des Statikers besteht darin, detaillierte Pläne der Gebäude anzufertigen, die optimalen Materialien, Träger und Bauteile zu bestimmen und Wege zu finden, wie sich bei gleichbleibender Sicherheit und Ästhetik die Kosten senken lassen.

Diese Aufgabe kann noch von keinem Computerprogramm abgenommen werden – hier ist die Arbeit kompetenter Statiker gefragt.

Dauer der statischen Berechnung – das sind die Faktoren

Die Komplexität eines Bauwerks wirkt sich auf die Schnelligkeit des Statikers aus. Eine gerade Wand ohne Fenster lässt sich einfacher und schneller planen und zeichnen als beispielsweise eine Konstruktion über Eck mit Schrägfenster.

Die folgenden Elemente haben im Regelfall großen Einfluss auf die Dauer der statischen Planung: 

  • Die Größe des Raumes (Deckenhöhe x Grundfläche)
  • Wie viele Etagen hat das Haus? 
  • Ist ein Keller geplant? 
  • Gibt es individuelle Bauwünsche wie Balkone, Überstände, Erker, Dachterrassen oder bodentiefe Fenster?
  • Wie viele sogenannte Platten sind vorgesehen? 

Die Beschaffenheit des Grundstücks hat Einfluss auf die Dauer! 

Weil Statiker das Tragwerk eines Gebäudes auch auf die Beschaffenheit des Grundstücks und die direkte Umgebung anpassen müssen, kann es vorkommen, dass ein und dasselbe Haus in verschiedenen Lagen mehr oder weniger komplex zu planen ist.

Entscheidende Faktoren sind hierbei die Qualität des Bodens, die Menge an unterirdischen Vibrationen (z.B. durch Bundesstraßen oder U-Bahn-Tunnel in der Nähe) und die Gefahr von Hochwassern oder Erdbeben. Kurz gesagt: Die Statik für ein Haus auf solidem Untergrund ist schneller geplant als in sandigem Gebiet mit Erdbebengefahr. 

Dauer der statischen Berechnungen bei einem Einfamilienhaus 

Als privater Bauherr ist es hilfreich zu wissen, wie lange die Statik bei einem Einfamilienhaus dauert. Ein Richtwert ist: Wenn das beauftragte Ingenieurbüro über ausreichend Kapazitäten verfügt und sich zeitnah um die Statik kümmert, sollten die benötigten Pläne innerhalb von zwei Wochen vorliegen. Natürlich ist diese Dauer keine feste Kennzahl: Der Aufwand kann je nach Bauart des Einfamilienhauses stark variieren. 

Dauer der statischen Berechnungen bei einem Mehrfamilienhaus 

Mehrfamilienhäuser sind in der Regel komplexer zu planen und zu bauen als ein Einfamilienhaus. Das liegt schon an der größeren Grundfläche und den meist mehreren Stockwerken.

Auch hier gilt: Der tatsächliche Zeitaufwand für die Planung der Statik hängt vom Einzelfall ab.  Im Normalfall ist bei der statischen Planung eines Mehrfamilienhauses aber mit einer Dauer von vier Wochen zu rechnen. 

Stundensatz oder Honorar? Das kostet ein Statiker 

Ist ein Statiker, der sich länger Zeit lässt, teurer als ein Statiker, der schnell arbeitet? Ganz so pauschal lässt sich das nicht sagen. Früher fand die Abrechnung stets nach der HOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure) statt. Diese Regelung hat gesetzlich die Honorare für Planungsleistungen festgelegt.

Seit der Abschaffung im Juli 2019 können Honorare frei verhandelt werden. Seither lohnt sich also der Vergleich mehrere Angebote, da es Abweichungen von mehr als 60% geben kann. Allgemein lässt sich sagen, dass die Berechnung einer Statik für ein Einfamilienhaus teurer ist als die Berechnung der Statik bei einem Mehrfamilienhaus – aus dem einfachen Grund, dass ein Mehrfamilienhaus aufwändiger und komplexer zu planen ist. 

Für die eigene Buchführung macht es für Statiker Sinn, nach Arbeitsstunden zu rechnen. Schließlich müssen Sie mit der vorhandenen Zeit wirtschaftlich umgehen. Im Schnitt peilen viele Ingenieurbüros einen Stundenlohn von circa 80 Euro an. Das ist allerdings nur ein grober Richtwert, der stark variieren kann. 

Tipps für eine reibungslose Tragwerksplanung 

Bauherren sollten so früh wie möglich bei einem Statiker anfragen und ihr Anliegen vorbringen. Viele Büros sind mit ihrer Arbeit nämlich so ausgelastet, dass sie die Projekte der Reihenfolge nach abarbeiten. So kann es mitunter vorkommen, dass dein Projekt erstmal stillsteht, wenn du zu spontan nach einem Büro für Tragwerksplanung gesucht hast.

Das willst du als Bauherr natürlich verhindern. Melde deinen Bedarf also rechtzeitig an! Der Statiker wird sich darauf einstellen und mit der Berechnung der Statik sofort beginnen. Außerdem ist es hilfreich, einen Bauingenieur oder Architekten mit der Bauaufsicht zu betrauen.

Diese können den zeitlichen Überblick behalten, haben alle nötigen Informationen zu den nächsten Schritten und kümmern sich um den reibungslosen Ablauf in der richtigen Reihenfolge beim Bau deines Hauses.

Finde Experten für dein Bauprojekt

Mehr aus dem Ratgeber

Energieeffizienz
Darja M

Lohnt sich ein Energieberater?

Wann du einen Energieberater brauchst, wie viel die Kosten die erbrachten Leistungen betragen und warum er sich am Ende finanziell doch lohnt, kannst du hier nachlesen.

Mehr lesen »
Bauplanung
Darja M

Was kostet eine Nutzungsänderung?

Ein bestehendes Gebäude umnutzen – das hört sich nach der idealen Lösung an! Erfahre hier, wie sich die Kosten für die Nutzungsänderung zusammensetzen, mit welchem finanziellen Aufwand genau zu rechnen ist und warum es sich trotzdem lohnt, ein Gebäude umzufunktionieren.

Mehr lesen »